Aliase

Oft gewünscht: Es gibt nun zwei Typen von Aliasen: „Interne“ und „externe“ Aliase.

  • Interne Aliase sind Aliase, wie es sie bisher gab. Sie werden unter einer lokalen Domain eingerichtet und man kann E-Mails, die an den Alias gehen, empfangen und den Alias auch als Absender verwenden.
  • Externe Aliase sind Aliase, die aus einer beliebigen E-Mail-Adresse – auch bei Fremdanbietern – bestehen. Die Aliase können nur als Absender verwendet werden. Das ist z.B. in Kombination mit dem Abruf externer POP3-Konten sinnvoll. Um Missbrauch zu vermeiden, muss der Alias nach Einrichtung vor der Verwendung bestätigt werden (es wird eine E-Mail mit Bestätigungs-Link an die E-Mail-Adresse gesendet).


extalias.png

12 Antworten zu “Aliase”

  1. Moritz sagt:

    Ja das ist sehr gut 🙂

  2. Peer sagt:

    Hallo,

    das ist mit ein Punkt auf den ich schon so lange gewartet habe.
    muss men denn zu den externen gar keine logindaten zum senden angeben? oder wird die mail einfach über die ip von b1mail (also von dem server wo das script läuft) verschickt? dies kann dann beim empfanger ja als spam gesehen werden, da die ip vom sender nicht mit der ip der alias adresse übereinstimmt.

    hatte mir das mal so gedacht das man bei einer pop abruf adresse einen flag setzen kann „auch als alias“ und dann optional noch die auth daten zum senden mit angeben kann. dann kann ich die mails ja von meiner anderen domain abrufen und unter b1mail gleich mit dem richtigen absender abschicken und zwar richtig über smtp auth, dann kann das auch nicht passieren, das die mail beim empfänger im spam landet.

    hoffe du versehst mein problem. ansonsten warte ich wie wohl so fast alle hier auf eine erste live demo, bzw. beta version zum testen.

    Gruß Peer

  3. patrick sagt:

    @Peer

    dies kann dann beim empfanger ja als spam gesehen werden, da die ip vom sender nicht mit der ip der alias adresse übereinstimmt.

    Das ist ein Argument, dass ich schon öfter gehört habe. Weit verbreiteter Mythos? Ich kenne kein System oder keinen Filter, der eine Übereinstimmung von sendendem Mailserver und MX-Server der Domain der E-Mail-Adresse prüfen würde, da es einfach keinen Sinn ergeben würde:
    Der MX-Server einer Domain ist für das EMPFANGEN von E-Mails zuständig. Das Senden der E-Mails für die gleiche Adresse erfolgt in vielen Fällen _nicht_ über den gleichen Server, der auch für das Empfangen zuständig ist. Das ist vielleicht bei kleinen Systemen wie einem einzelnen Rootserver so. Bei größeren Systemen und Providern wird ein- und ausgehender Verkehr aber im Regelfall durch verschiedene Server abgewickelt.
    Also: Der MX-Server ist der einzige Server, dessen IP-Adresse man mit der des Relay-Servers der eingegangenen Mail vergleichen könnte. Das ist aber nicht sinnvoll, da der MX-Server eben erstmal für das entgegennehmen von Mails zuständig ist, und nicht für das Senden von Mails.
    Falls ich falsch liege, korrigiere mich bitte. Ich bin mir aber ziemlich sicher. Wenn ein Spam-Filter eine solche Übereinstimmung prüfen würde, würde meines Erachtens ein Denkfehler beim Entwickler vorliegen. Alle E-Mails von Providern wie T-Online, GMail o.ä. würden dann ja als Spam angesehen werden.
    Web.de macht es übrigens, soweit ich mich erinnern kann, genau so mit den Aliasen. Dort werden die Mails von „Absender“-Aliasen auch über den eigenen Relay-Server versendet.

  4. Marcel sagt:

    Funktioniert der aktuelle b1gmailserver mit b1gmail 7?

  5. patrick sagt:

    @Marcel
    Nein, aufgrund einiger Änderungen in der Tabellenstruktur – da wird es dann aber bis zum Release der Final-Version von b1gMail7 ein Update geben.

  6. aCute sagt:

    kann man ein aliase auch als standard emailadresse setzen

  7. patrick sagt:

    @aCute
    Ja.

  8. mailli sagt:

    Zum Glück habe ich das Modul noch nicht in den Auftrag gegeben.

  9. onki sagt:

    Vielleich lohnt sich für dieses Thema ein Gespräch mit den Jungs vom Board von telefon-treff. Dort wird dieses Thema auch diskutiert und 2 Leute scheinen Ahnung zu haben.

    Einfach mal gucken: http://www.telefon-treff.de/showthread.php?s=&postid=2527506#post2527506

    (am Ende des Threads)

  10. patrick sagt:

    Die Argumente in dem Thread überzeugen mich nicht und sind für mich nicht schlüssig oder basieren auf „falschem“ Hintergrundwissen. Die Erfindung von SPF z.B. wäre ja totaler Unsinn, wenn das Gerücht wirklich wahr wäre.

  11. firefox sagt:

    dazu gibt es auch einen interessanten artikel von GMX. Mehr dazu hier:
    http://faq.gmx.de/messages/email/adressen/10.html

  12. patrick sagt:

    Ja, mittels SPF lässt sich das überprüfen. Schau dir mal den Wikipedia-Artikel an, da wird das auch ein wenig kritisiert.
    SPF ist aber momentan noch sehr selten und soll lt. den Machern nicht zum Abweisen einer Mail führen.

Hinterlasse eine Antwort