Schnittstellen

Eine Idee, die schon mit b1gMail 6.3 aufkam (hat sich jemals jemand darüber gewundert, was die clientapi.php soll?), aber nicht vollendet wurde, wird mit b1gMail7 wieder aufgegriffen.

Erstmal ein kleiner Einblick in die globale „Architektur“ von b1gMail7. Frontends wie das Webbrowser-Frontend oder das WAP-Frontend greifen nun nicht mehr direkt auf die Datenbank und die Datenquellen zu, sondern benutzen Backend-Klassen, die eine Verbindung zu Datenquellen darstellen. Somit ist der gesamte Datenbestand durch diese Backend-Klassen zugänglich. Die Vorteile liegen auf der Hand: Äußerst einfache Anpassung, leichte Erweiterung, Entwicklung von neuen Frontends, ohne das Rad neu zu erfinden und bei Release neuer b1gMail-Versionen Probleme zu bekommen, usw.

Architektur
Durch diese Architektur eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten: Die neue Datei „clientapi.php“ stellt eine HTTP/XML-Schnittstelle zu den Backend-Klassen bereit. Das heißt, das die Datenquellen komplett von außen zugänglich sind (sofern die Funktion nicht vom Admin deaktiviert wird). Somit ist ein Zugriff auf Benutzer-Accounts von praktisch allen erdenklichen Anwendungen, Programmiersprachen und Orten aus möglich. Ein paar Ideen, die sich mit Hilfe dieser Schnittstelle z.B. sehr leicht verwirklichen lassen:
  • Plugin für Apples iSync
  • Outlook-Connector zur vollen Synchronisation mit Outlook
  • Webdisk als Netzlaufwerk im Windows-Explorer
  • Webdisk als Mount in Mac OS X oder Linux
Wie gesagt, das sind nur einige spontane Ideen, die man nach Veröffentlichung nach b1gMail7 einfach verwirklichen und anbieten könnte.
Die Schnittstelle wird vollständig dokumentiert, sodass jeder, der etwas Ahnung von der Materie hat, darauf zugreifen kann. Ganze nebenbei wird die Integration in andere Scripts erheblich erleichtert.

2 Antworten zu “Schnittstellen”

  1. aCute sagt:

    Juhuuuuu, sau geil. Endlich kann man dann seinen PocketPC mit b1gmail syncronisieren, einfach perfekt!

  2. muskes sagt:

    wo ist denn diese Schnittstelle dokumentiert

Hinterlasse eine Antwort